The ideal partner for individual storage and materials handling solutions

Halbjahresabschluss 2012: Fortschritte in allen drei Divisionen



Die Kardex Gruppe verzeichnete im ersten Halbjahr 2012 einen grossmehrheitlich erfreulichen Geschäftsgang. Der erwirtschaftete Nettoumsatz von EUR 239.8 Mio. lag um 8.3% über den Verkäufen der Vorjahresperiode (EUR 221.5 Mio.). Das Volumenwachstum und Margenverbesserungen wirkten sich positiv auf das Ergebnis aus. Mit einem EBITDA von EUR 17.6 Mio. (Vorjahressemester EUR 7.8 Mio.), einem EBIT von EUR 12.3 Mio. (EUR 2.7 Mio.) sowie einem Reingewinn von EUR 9.1 Mio. (EUR - 1.2 Mio.) bzw. EUR 1.17 pro Aktie konnte die Gruppe die positive Ergebnisentwicklung fortsetzen.

Der Auftragseingang lag mit EUR 252.2 Mio. leicht über der starken Vorjahresperiode (EUR 251.0 Mio.). Die Auftragsbücher sind per Ende Juni 2012 mit EUR 163.0 Mio. zufriedenstellend gefüllt (Vorjahr EUR 156.8 Mio., Ende 2011 EUR 148.5 Mio.). Kardex ist für den weiteren Verlaufes des Geschäftsjahres zuversichtlich.

 

Strategische Anpassungen in den Divisionen umgesetzt

Die positive Dynamik in den drei Divisionen der Kardex Gruppe setzt sich fort. Nach der Verlagerung der unternehmerischen Verantwortung in die Divisionen im Sommer 2011 waren die strategischen Schwerpunkte der Gruppe und der Divisionen bereits überprüft und geschärft worden. Konsequenterweise wurden die Strategien anschliessend auf Divisionsstufe überarbeitet und verfeinert. Im Juni 2012 wurde die strategische Ausrichtung der Divisionen und die daraus abgeleiteten Massnahmen vom Verwaltungsrat definitiv verabschiedet. Das Executive Committee der Gruppe hat zum besseren Verständnis für alle Stakeholder ein Investorenhandbuch erarbeitet, das von der Website der Gesellschaft heruntergeladen werden kann (www.kardex.com, Sektion „Investor Relations“).

 

Gemeinsam ist allen Divisionen, dass sie für ihre Kunden ein Partner über den ganzen Lebenszyklus eines Produktes oder einer Lösung sind. Dies beginnt bei der Erfassung der Kundenbedürfnisse und führt über die Planung, Realisierung und Implementierung kundenspezifischer Systeme bis hin zur Sicherstellung einer hohen Verfügbarkeit und niedriger Lebensdauer-Kosten durch ein kundenorientiertes Life-Cycle-Management. Dafür werden die Entwicklungsaufwendungen auf hohem Niveau gehalten und die Kundennähe verstärkt, indem künftig noch vermehrt in die Verkaufs- und Serviceorganisationen investiert wird. Die Anstrengungen zum Ausbau des Serviceanteils bei Kardex Remstar und Kardex Mlog werden im Markt bereits gut aufgenommen. Neben besseren und stabileren Margen wird dies zur Reduktion der Zyklizität in diesen Divisionen führen.

 

Neuaufstellung der Kardex Remstar im US-amerikanischen Markt zahlt sich aus

Kardex Remstar entwickelte sich im ersten Halbjahr besonders erfreulich. Die Division steigerte ihren Umsatz um 10.5% auf EUR 117.3 Mio. Das erzielte Betriebsergebnis von EUR 10.8 Mio. (Vorjahresperiode EUR 4.1 Mio.) entspricht einer guten EBIT-Marge von 9.2% (3.9%). Die Ende 2011 beschlossene Neuaufstellung der US-amerikanischen Aktivitäten wurde planmässig umgesetzt. Das Werk in Lewistown wurde stillgelegt und das Montagezentrum in Westbrook hat seinen Betrieb aufgenommen. Die Reorganisation des Verkaufs in Nordamerika inklusive der Übertragung der Serviceaktivitäten an qualifizierte Vertriebspartner zeigt die gewünschte positive Wirkung. In Europa lag der Fokus auf den Ausbau der Serviceorganisation. Mit dem Entscheid, in Bellheim ein zentrales Ersatzteillager für Europa einzurichten, wurde dafür eine wichtige Basis geschaffen. Der Umsatzanteil des Servicegeschäftes stieg in der Berichtsperiode trotz des Volumenanstiegs im Neumaschinengeschäft von 27% auf 28%.

 

Kardex Stow profitiert von der feinmaschigeren Marktbearbeitung

Kardex Stow zeigte im ersten Halbjahr ebenfalls eine gute Performance. Mit Erlösen von EUR 88.7 Mio. übertraf die Division die Vorjahresperiode um 8.0%. Die höheren Volumen, aber insbesondere die 2011 eingeleitete Anpassung der Marktbearbeitung in Form der verstärkten Ausrichtung auf kleinere und rentablere Aufträge verbunden mit einem gezielten Ausbau der Verkaufsorganisationen in den europäischen Kernmärkten, bewirkten eine klare Margenverbesserung. Mit einem EBIT von EUR 4.5 Mio. (EUR 1.2 Mio.) bzw. einer EBIT-Marge von 5.1% (1.5%) ist Kardex Stow gut unterwegs und befindet sich bereits wieder am oberen Ende des anvisierten Zielkorridors.

 

Die vor einem Jahr eingeleitete Prüfung aller strategischen Optionen zur Weiterentwicklung von Kardex Stow steht kurz vor dem Abschluss. Es wird erwartet, dass der Verwaltungsrat vor Jahresende entsprechende Entscheide fällen kann.

 

Kardex Mlog: Altlasten überschatten noch positive Entwicklung auf der Produkt- und Serviceseite

Die Ergebnisse von Kardex Mlog zeigen noch ein durchzogenes Bild. Die erzielten Verkäufe liegen mit EUR 35.7 Mio. 6.9% über dem Vorjahr. Die Division erwirtschaftete aber immer noch ein negatives Betriebsergebnis. Der negative EBIT von EUR 1.3 Mio. (Vorjahresperiode EUR - 1.8 Mio.) ging einerseits auf Garantiearbeiten und Rückstellungen für grössere Projektaufträge im Systemgeschäft zurück, wobei die Akquisition von neuen, komplexen Aufträgen inzwischen stark eingeschränkt wurde. Andererseits lässt das aktuelle Wettbewerbsumfeld immer noch keine zufriedenstellenden Margen im Projektgeschäft zu. Erfreulich entwickelt sich hingegen die Nachfrage nach Regalbediengeräten, bei denen die Gesellschaft in Mitteleuropa eine führende Marktstellung innehält. Auch die verstärkte Ausrichtung auf die 2012 lancierten, standardisierten Lösungen für spezielle Industriesegmente ist vielversprechend. Die Basis für diese Systemlösungen rund um das Regalbediengerät MDynamic konnte bereits bei mehreren Kunden platziert werden. Schliesslich trägt der forcierte Ausbau des Servicegeschäftes erste Früchte. Der Umsatzanteil dieser Dienstleistungen stieg in der Berichtsperiode um 24% an und der Anteil am Gesamtumsatz entwickelte sich von 13% auf 15%.

 

Ergebnisverbesserungen stärken Bilanz und Eigenkapitalquote

Die grossmehrheitlich erfreuliche Entwicklung in den Divisionen schlägt sich auch in den Bilanzkennzahlen der Kardex Gruppe positiv nieder. Auch wenn sich das Nettoumlaufvermögen umsatzbedingt auf  EUR 73.4 Mio. erhöhte  (EUR 64.8 Mio. am 30.6.2011, EUR 71.8 Mio. am 31.12.2011), erwirtschaftete die Gruppe im ersten Semester 2012 einen Free Cash Flow von EUR 11.8 Mio. Damit reduzierte sich die Nettoverschuldung der Gruppe auf EUR 3.8 Mio. Dank der deutlich tieferen Verschuldung betrug der Nettofinanzaufwand im ersten Halbjahr 2012 EUR 1.4 Mio. während er sich in der Vorjahresperiode noch auf EUR 3.7 Mio. belief. Die Steuerrate blieb dank der Nutzung von steuerlichen Verlustvorträgen mit 17.0% tief. Das Eigenkapital der Gruppe betrug zum Periodenende EUR 74.7 Mio. und die Eigenkapitalquote stieg von 25.5% am Jahresende 2011 auf 31.2% an.

 

Stabwechsel im Executive Committee und neue Verwaltungsräte

Im Anschluss an die Generalversammlung am 24. April 2012 übernahm Dr. Felix Thöni als Delegierter des Verwaltungsrats die Führung des Executive Committees. Philipp Buhofer konzentriert sich nach seiner einjährigen Doppelfunktion als exekutiver VR-Präsident seither auf seine Aufgaben als Präsident des Verwaltungsrats. Neu in den Verwaltungsrat gewählt wurden die Herren Jakob Bleiker und Ulrich Looser, die Leo Steiner und Martin Wipfli in dieser Verantwortung ablösten.

 

Ausblick

Die Schuldenkrise geht nicht unbemerkt an der Industrie vorbei. Die Erholung der Investitionsdynamik hat sich im Gegensatz zu den USA in Europa und Asien im Verlauf des ersten Halbjahres abgeflacht. Der Trend nach effizienten und innovativen Intra-Logistik Lösungen bleibt aber ungebrochen.

Somit werden die Aussichten in allen Geschäftsbereichen der Gruppe aus heutiger Sicht als weiterhin gut eingestuft. Das Executive Committee rechnet deshalb im laufenden Geschäftsjahr mit einer Fortsetzung des positiven Geschäftsgangs im zweiten Semester. Kardex hält sich aber weiterhin bereit, rasch auf eine mögliche Verschlechterung des konjunkturellen Umfelds reagieren zu können.

 

Den vollständigen Halbjahresbericht finden Sie auf der Website www.kardex.com/nc/de/investor-relations/finanzberichterstattung/halbjahresberichte.html.

 

Heute, am 23. August 2012, findet um 10.00 Uhr eine Telefonkonferenz (Konferenz-ID: 4555449) mit Executive Director Felix Thöni und CFO Gerhard Mahrle zur Besprechung der Halbjahresergebnisse statt. Die Einwahlnummer ist:  +41 22 592 73 12.

 

Ansprechpartner für Medien und Investoren:

Edwin van der Geest

Investor Relations
investor-relations@kardex.com

 

Tel. +41 79 330 55 22

 

 

 

Agenda

 

 

14. März 2013

Jahresabschluss und Geschäftsbericht 2012

Bilanz- Medienkonferenz

25. April 2013

Generalversammlung 2013

 

 

Kennzahlen

 

Mio. EUR

         
           

1.1. bis 30.06.

2012

 

2011¹

 

+/-%

Bestellungseingang

252.2

105.2%

251.0

113.3%

0.5%

Auftragsbestand (30. Juni)

163.0

68.0%

156.8

70.8%

4.0%

Umsatz netto

239.8

100.0%

221.5

100.0%

8.3%

Bruttogewinn

58.0

24.2%

46.9

21.2%

23.7%

Betriebsaufwand

45.7

19.1%

44.2

20.0%

3.4%

Betriebsergebnis (EBIT)

12.3

5.1%

2.7

1.2%

355.6%

Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA)

 

17.6

 

7.3%

 

7.8

 

3.5%

 

125.6% 

Periodenergebnis

9.1

3.8%

-1.2

-0.5%

 

Periodenergebnis je Aktie (EUR)

1.17

 

-0.21

 

 

Free Cash Flow

11.8

 

-12.0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30.06.2012

 

31.12.2011

 

+/-%

Nettofinanzverschuldung

3.8

 

15.6

 

-75.6% 

Eigenkapital / Eigenkapitalquote

74.7

31.2%

64.5

25.5%

15.8%

Mitarbeitende (Vollzeitstellen) per 30. Juni

2'068

 

2'136

 

-3.2% 

           

 

¹ Zwecks Vergleichbarkeit wurden die Zahlen und die Gliederung des Vorjahrs an Swiss GAAP FER angepasst.

 

 



Contact

Please do not hesitate to contact us if you need further information:


 

 

This site uses cookies. By continuing to browse the site you express your consent to our use of cookies.
More information can be found in our privacy policy.

OK